Richtige Tönung der Sonnenbrille schützt die Augen nachhaltig

Die Zuversicht, dass es in diesem Jahr doch noch einen Sommer gibt, haben wir noch nicht aufgegeben - und der Handel auch nicht: Das Thema Sonnenschutz steht wieder an; Zeit, sich mit den Sonnenbrillen auseinanderzusetzen.

Grundsätzlich werden bei den Sonnenbrillen fünf Kategortien unterschieden: groß, klein, teuer … ;-) Nein, im Ernst:

Kategorie 0: Lichtdurchlässigkeit von 80 bis 100 Prozent
=> sehr helle Filter; kein Lichtschutz

Kategorie 1: Lichtdurchlässigkeit von 43 bis 80 Prozent
=> helle bis mittlere Filter; leichter Lichtschutz

Kategorie 2: Lichtdurchlässigkeit von 18 bis 43 Prozent
=> dunkle Universalfilter; gut verwendbar in Mitteleuropa

Kategorie 3: Lichtdurchlässigkeit von 8 bis 18 Prozent
=> sehr dunkle Filter; empfehlenswert für das Hochgebirge, helle Wasserflächen, Strand, Supptropen

Kategorie 4: Lichtdurchlässigkeit von 3 bis 18 Prozent
=> extrem dunkle Filter; nur bei extremen Bedingungen und auf Gletschern und Eisflächen ratsam;  nicht geeignet für das Autofahren.

Wichtig neben der Kategorisierung ist auch die Farbauswahl: Am realistischsten spiegeln braune und graue Gläser die Realität wieder. Sie beeinträchtigen die Farbwahrnehmung am wenigsten. Gelbe, orange und rote Gläser verstärken zwar den Kontrast bei schlichten Sichtverhältnisssen, sind aber für den Straßenverkehr ungeeignet.

Mehr Infos auf der Website der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin unter www.baua.de.

Gesundheitsblog-Autorin
Thordis Eckhardt

Anzeigen: CRM Lösungen

One Response to “Richtige Tönung der Sonnenbrille schützt die Augen nachhaltig”

  1. Ein interessanter Artikel. Ich habe bisher gedacht Sonnenbrille ist gleich Sonnenbrille. Naja dunkel muss sie halt sein. Aber das ist echt mal interessant was für Unterschiede es da gibt.
    VG

Leave a Reply

*
To prove that you're not a bot, enter this code
Anti-Spam Image